2015 • AFROPOLITANS in der Literatur | Weltbürger mit afrikanischen Wurzeln

Autorin: Claudia Kramatschek • Produktion: SWR Wissen • Redaktion: Anja Brockert • Regie: A.S. • Sprecher: Birgitta Assheuer, Nadine Kettler, Sebastian Mirow • Länge: 27:30 min

Link: http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/afropolitans-in-der-literatur/-/id=660374/did=15195664/nid=660374/piacum/index.html

 

SWR-Website:

Den Begriff “Afropolitans” prägte 2005 die britische Schriftstellerin Tayie Selasi. Sie bezeichnete damit eine neue Generation von Kosmopoliten mit afrikanischen Wurzeln, die in Ghana oder Nigeria ebenso beheimatet sind wie in England oder in den USA. Unter ihnen sind auch einige Schriftstellerinnen, deren Werke in den letzten Jahren für Aufmerksamkeit gesorgt haben. Chimamanda Ngozi Adichie, Sefi Atta und Tayie Selasi erzählen in ihren jüngsten Romanen vom Spannungsfeld zwischen den Kulturen und Kontinenten; spüren der Frage von Identität und Herkunft, Heimat und Zugehörigkeit nach. Dabei stehen die brüchigen Erfahrungen der Autorinnen und ihrer Figuren dem Hype um das Label “Afropolitan” oftmals entgegen. Was ist wirklich neu an dieser “afropoliten” Literatur?

 

 

This entry was posted on Samstag, Mai 30th, 2015 at 09:01 and is filed under Features. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.