2011 • Lucas (2 Teile)

(229-230) AUTOR: Kevin Brooks • PRODUKTION: NDR • DRAMATURGIE: Hilke Veth • BEARBEITUNG: Susanne Hoffmann • KOMPOSITION: Enselble du Verre • MUSIK: Sönke Düwer (dr. & electr.), Jo Ambros (g.) & Daniel “Danda” Cordes (b.) • SPRECHER: Lisa Hrdina, Stefan Haschke, Burghart Klaußner,  Sabin Tambrea, Tino Mewes, Karoline Teska, Florian Lukas, Marie Leuenberger, Irene Kugler, Woody Mues, Colin Hausberg u.v.a. • LÄNGE: 2 x 54:30 min •

Im Rückblick schreibt Caitlin die Geschichte des letzten Sommers auf – des Sommers, in dem Lucas auf ihre Insel kam und in dem die Welt ihrer Kindheit zerbrach. Während sie selbst vom ersten Moment an fasziniert ist von jenem Fremden, der schön ist und geheimnisvoll, von nirgendwoher zu kommen scheint und sich jeder Einordnung entzieht, reagieren die meisten Inselbewohner misstrauisch und vorurteilsvoll. Die tonangebende Jugendclique verspottet und verfolgt ihn. Caitlin verliebt sich in Lucas und katapultiert sich dadurch selbst ins gesellschaftliche Aus. Die Dinge eskalieren. Eben noch galt Lucas schlicht als unerwünschter Herumtreiber, dann unterstellt man ihm, er habe ein kleines Mädchen belästigt, das er in Wirklichkeit vorm Ertrinken gerettet hat. Als auf der Insel eine junge Frau ermordet in den Dünen gefunden wird, ist für Caitlin erschütternd klar, was passieren wird … Eine poetische Geschichte über Liebe und Verlust und ein Stück über gesellschaftliche Vorurteile gegenüber dem Fremden und die Genese von Gewalt, ein Plädoyer für Toleranz.

Quelle: http://www.hoerdat.in-berlin.de

This entry was posted on Dienstag, Oktober 1st, 2013 at 08:43 and is filed under Allgemein. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.